Lexapro Online Kaufen Deutschland

LEXAPRO
Lexapro-pill
$0.27Per pill

Lexapro is a highly selective antidepressant from the group of selective serotonin reuptake inhibitors (SSRIs). Used to treat depressive episodes and generalized anxiety disorder, as well as other anxiety disorders (social phobia, panic disorder, etc.).

Lexapro: Verwendung und Nebenwirkungen des hochwertigen Escitalopram

Escitalopram ist ein Medikament aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), das zur Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Störungen eingesetzt wird. Ähnliche Arzneimittel in dieser Familie umfassen Sertralin, Fluoxetin, Paroxetin und Citalopram, eine Vorstufe von Lexapro (Escitalopram).

Die pharmazeutischen Unternehmen H. Lundbeck A / S und Forest Laboratories erschaffen dieses Medikament 1997; Sie hatten bereits Erfahrung, seit sie mit Citalopram, einem anderen Antidepressivum, das ähnlich wie Escitalopram ist, verabreicht wurde. Erst 2012 gewann Lexapro an Stärke und wurde mühsam vermarktet. Heutzutage ist es eine der am häufigsten verwendeten SSRIs als Antidepressivum und Anxiolytikum, obwohl es in vielen anderen Pathologien viele Anwendungen findet.

Lexapro als SSRI

Obwohl der Wirkungsmechanismus nicht genau bekannt ist, sind SSRIs die am häufigsten verschriebenen Antidepressiva. Wissenschaftler führen ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Angst- und Depressionssymptomen auf die Wirkung auf die Freisetzung verschiedener Monoamine zurück: Serotonin, Noradrenalin und Dopamin.

Diese Medikamente erhöhen die Verfügbarkeit der Monoamine im synaptischen Raum (dem Raum zwischen jedem Neuron), indem sie ihre Absorption durch postsynaptische Rezeptoren begrenzen.

Dies bedeutet, dass wir mehr Neurotransmitter haben werden, die an Depressionen und Angstzuständen fehlen, und zwar dort, wo wir sie am dringendsten benötigen.

Im Gegensatz zu anderen SSRIs wirkt Escitalopram im Gegensatz zu den übrigen Medikamenten in seiner Klasse sehr selektiv. Dies bedeutet, dass seine Wechselwirkung mit den Rezeptoren anderer Neurotransmitter selten ist, so dass wir keine Nebenwirkungen wie bei anderen Medikamenten beobachten werden, die aus unerwünschten Stimulationen resultieren.

Gebrauch von Escitalopram

Wie andere SSRIs ist Escitalopram zur Behandlung mehrerer Symptome im Zusammenhang mit Angstzuständen und Depressionen wirksam, obwohl nicht alle Länder die Verwendung für dieselben Erkrankungen zugelassen haben.

Betrachten wir die häufigsten therapeutischen Anwendungen von Escitalopram.

1. Major Depression

Selbst wenn es viele Arten von Depressionen gibt, hat die wissenschaftliche Forschung die Wirksamkeit von Escitalopram bei der Behandlung der schweren Depression gezeigt. Dank der hohen Wirksamkeit dieses Arzneimittels als Antidepressivum haben Fachleute die Verwendung in anderen Pathologien in Betracht gezogen, deren biologischer Ursprung - die Veränderung des Serotoninspiegels - der von Depression ähnlich ist, wie etwa generalisierte Angststörungen, Zwangsstörungen und nervöse Bulimie.

Die hohe Selektivität von Escitalopram als SSRI macht es zur idealen Basis für die Behandlung von Depressionen.

2.Generalisierte Angststörung

Die generalisierte Angst ist eine akute, einvernehmliche Störung, die die täglichen Aktivitäten aller beeinflusst. Die therapeutischen Wirkungen von Escitalopram bei dieser Erkrankung sind signifikant und schnell. Etwa zwei Monate nach Behandlungsbeginn werden Ärzte bei den meisten Patienten deutliche Verbesserungen feststellen. Sie können bis zum Ende des dritten Monats normal arbeiten, d. H., Ihre täglichen Aktivitäten werden dadurch nicht beeinträchtigt.

3.Panische Störung

Panikstörung ist durch das Auftreten von Panikattacken gekennzeichnet, bei denen Symptome wie Tachykardie, Atemnot und Todesangst auftreten. Es kann oder kann nicht von Agoraphobie begleitet werden. Das Escitalopram ermöglicht es Ihnen, durch die Dauerhaftigkeit des Serotonins im synaptischen Raum auf Ihre normalen Aktivitäten zu reagieren, dass die organischen Auswirkungen der Panikattacken verschwinden und die Anzahl und Häufigkeit der Krisen erheblich abnimmt.

lexapro-de1

4.Sozial-Phobie

In der Sozialphobie treten Symptome von Angstzuständen auf, die mit sozialer Interaktion zusammenhängen. Ärzte verschreiben manchmal neben Antidepressiva auch Anxiolytika, insbesondere Betablocker und Benzodiazepine. Ein wichtiger Punkt der Behandlung ist auch die Psychotherapie. Lexapro ist jedoch eines der am häufigsten verwendeten Medikamente.

5.Zwangsstörung

Ärzte verwenden Escitalopram und einige andere SSRIs zur Behandlung von Zwangsstörungen oder OCD, die diagnostiziert werden, wenn zwanghafte Gedanken, die Angst verursachen, vorhanden sind, und Verhaltensrituale, die darauf abzielen, Beschwerden zu reduzieren.

Nebenwirkungen: Der gemeinsame Nenner der Antidepressiva

Es gibt kein perfektes Medikament, selbst die neuesten Antidepressiva haben wichtige Nebenwirkungen, und Lexapro macht da keine Ausnahme. Trotz seiner hohen Selektivität mit Serotoninrezeptoren unterhält es einige Wechselwirkungen mit Dopamin- und Noradrenalinrezeptoren, was einige seiner Nebenwirkungen erklären kann. Darüber hinaus können wir einen höheren Serotoninspiegel erreichen, der auch schädlich sein kann.

Obwohl wir uns schnell verbessern und das Medikament bald wirksam werden wollen, zeigen die ersten Wochen sehr wichtige und abrupte Veränderungen, die manchmal sehr wichtige Nebenwirkungen haben können.

Unter den Nebenwirkungen dieses Medikaments sowie der meisten psychiatrischen Medikamente fallen Übelkeit und Erbrechen auf. Es ist schwierig, die Behandlung mit diesem Medikament abzuschließen, ohne diese Folgen zu haben. Die gastrointestinalen Veränderungen treten bei allen Medikamenten häufig auf, wobei neben den oben genannten auch Durchfall und Verstopfung hervorgehoben werden. Darüber hinaus sind andere häufig Nasenschleimhaut verstopft und vermindert oder erhöht den Appetit.

Paradoxerweise kann dieses Medikament - in bestimmten Fällen - auch Angstzustände und Unruhe verursachen, obwohl wir es für diese Fälle verwenden können. Schlafstörungen sind häufig, vor allem die Unfähigkeit, einzuschlafen, Schläfrigkeit, Gähnen usw.

Wir erwähnen drei wichtige Störungen besonders:

1) Sexuelle Veränderungen: Wie die meisten Serotonin-Wiederaufnahmehemmer sind sexuelle Funktionsstörungen eine sehr häufige Nebenwirkung. Sie können eine deutliche Abnahme der Libido oder des sexuellen Appetits feststellen, aber auch andere Auswirkungen im Zusammenhang mit dem sexuellen Erscheinungsbild, wie z. B. Genitalanästhesie, Erregungsstörungen, Ejakulationsverzögerung und Anorgasmie (insbesondere bei Frauen).

2) Blutungen: Eine als selten auftretende unerwünschte Wirkung (1 von 1000 Patienten) tritt bei Escitalopram auf. Bei Frauen sprechen Ärzte von häufigen vaginalen Blutungen, vor allem während der Menstruation, während nasale Blutungen bei Männern häufig auftreten, obwohl Frauen auch darunter leiden können.

3) Anfälle: Wie bereits erwähnt, müssen wir besonders vorsichtig sein, wenn wir über Patienten mit Epilepsie sprechen. Dies ist eine der weniger häufigen Nebenwirkungen, die bei einigen Patienten auftreten, die dieses Medikament einnehmen.

Andere weniger häufige Nebenwirkungen, die ebenfalls vorhanden sind, sind Atemnot, Veränderungen des Herzrhythmus, Entzündungen von Gesicht, Händen und Knöcheln, verstärktes Schwitzen, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Fieber, Gewichtsverlust, Aggression, Halluzinationen und so weiter auf.

Überlegungen vor der Einnahme von Lexapro

Obwohl es das beste Antidepressivum ist, können wir es nicht bei jedem anwenden. Wir sind alle verschieden und haben Grundbedingungen, die das Ergebnis der Verwendung dieses Arzneimittels verändern. Daher sollten Sie im Hinterkopf behalten, unter welchen Bedingungen wir Lexapro anwenden dürfen oder nicht.

Wir können es unter keinen Umständen verwenden, wenn:

  • Allergien: Wenn Sie allergisch gegen diese Verbindung oder ähnliche Verbindungen (z. B. Citalopram) sind, dürfen Sie dieses Medikament nicht verwenden. Allergische Reaktionen auf Lexapro können von leichten Hautausschlägen bis hin zu lebensbedrohlichen Komplikationen reichen. Seien Sie also vorsichtig.
  • MAO: Die Leber metabolisiert dieses Medikament dank des MAO-Enzyms. Überprüfen Sie also die in Lexapro eingenommenen Medikamente und stellen Sie sicher, dass keines von ihnen das Enzym hemmt, da sich Escitalopram in Ihrem Körper schädlich anreichert.
  • Schwangerschaft: Es gibt andere Möglichkeiten im Falle einer Schwangerschaft. Escitalopram ist jedoch schädlich für das Baby. Viele Studien zeigen das potenzielle Risiko einer persistierenden pulmonalen Hypertonie während des dritten Schwangerschaftstrimesters bei Anwendung von Lexapro. Auf der anderen Seite erhöht es auch das Risiko von Blutungen nach der Geburt, so dass die Verwendung dieses Medikaments während der Schwangerschaft schwierig ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Optionen und darüber, ob Sie Escitalopram einnehmen sollen oder nicht.

Sonderfälle mit dem Lexapro:

-Epilepsie:Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Epilepsie leiden oder zuvor einen Anfall hatten. Dies sind wichtige Fakten, die Ihr Arzt wissen sollte. Der Lexapro erhöht - in einigen Fällen - die Häufigkeit von Anfällen. Wenn Sie nicht an Epilepsie leiden, aber nach der Verwendung dieses Arzneimittels eine Art Anfall, vorübergehenden Gedächtnisverlust oder plötzlichen Verfall ohne Erklärung hinterlassen, verlassen Sie das Arzneimittel.

-Leber- / Nierenschäden: Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie an einer Krankheit leiden, die möglicherweise Ihre Nieren oder Ihre Leber verändert, wie z. B. hoher Blutdruck. Die Niere ist der Weg der Beseitigung dieses Medikaments und die Leber ist derjenige, der es metabolisiert. Wenn diese Organe betroffen sind, werden wir dieses Medikament in unserem Organismus schädlich anreichern. Ihr Arzt wird das Rezept aufbewahren. Die Idee ist jedoch, die Dosen entsprechend den Schäden an diesen Organen anzupassen.

-Diabetes: Lexapro kann den Blutzuckerspiegel in Ihrem Körper verändern. Daher müssen Sie die Blutzuckermessungen streng kontrollieren und die Dosierung Ihrer Medikamente anpassen.

-Blutungen: if you suffer from any type of bleeding disorder be careful, the Lexapro can increase it.

-Koronare Erkrankungen: Fragen Sie Ihren Arzt und erklären Sie die verschiedenen Erkrankungen, die Ihr Herz-Kreislauf-System beeinflussen können.

Wichtige Fakten und Empfehlungen zur Verwendung von Lexapro

-Wenden Sie sich an Ihren Arzt: Versuchen Sie nicht, Escitalopram alleine zu nehmen. Dieses Medikament ist sehr wirksam und kann Ihnen erheblichen Schaden zufügen. Seien Sie ehrlich mit Ihrem Arzt. Erzählen Sie ihm von jeder Ihrer Pathologien, vergangenen Krankheiten, von Ihnen verwendeten Medikamenten usw. Es ist möglicherweise wichtig, die Verwendung von Lexapro zu vermeiden. Wie bereits erwähnt, können Patienten mit Nieren- oder Leberfunktionsstörungen ein besonderes Risiko darstellen. Ihr Arzt kann daher vor der Anwendung dieses Medikaments einige Bewertungen angeben, um sicherzustellen, dass sich Ihre Niere und Ihre Leber in einem optimalen Zustand befinden.

-Konzeption: Es ist besser, eine Schwangerschaft so gut wie möglich zu vermeiden. Die vom Baby verursachten Veränderungen und Schäden sind zahlreich und gehen über die zuvor genannten hinaus. Daher ist es besser, die Verwendung dieses Arzneimittels zu vermeiden, um die Gesundheit zu erhalten. Stillen ist ebenfalls kontraindiziert. In der Tat sind die durch Lexapro verursachten Veränderungen des Prolaktins, des für die Muttermilchproduktion verantwortlichen Hormons, sehr wichtig, so dass Sie in dieser Zeit vorzugsweise nicht stillen.

-Dauer und Zeit: Die meisten Menschen mit schweren Störungen, wie generalisierte Angstzustände oder Depressionen, erwarten rasche Veränderungen in ihrem Verhalten oder Gesundheitszustand. Allerdings benötigen die meisten Antidepressiva Wochen oder sogar Monate, um wirksam zu werden. Daher empfehlen wir Ihnen, Geduld zu haben und mindestens 2 Wochen zu warten. die Zeit, in der Sie die ersten Auswirkungen von Escitalopram sehen können. Diese Zeit kann jedoch je nach Patient und ihrer Empfindlichkeit für dieses Medikament variieren. Daher ist es besser, nicht zu verzweifeln und Geduld zu haben. Gute Änderungen brauchen Zeit.

-Kinder und Jugendliche: Ärzte empfehlen die Anwendung von Lexapro bei Minderjährigen nicht, da dies zu starken psychischen Nebenwirkungen wie Feindseligkeit, Selbstmordgedanken und Selbstmordversuchen beitragen kann. Es ist schwierig, diese Art von Medikamenten bei Minderjährigen zu verschreiben; Ihr Arzt kann dies jedoch tun, wenn er der Meinung ist, dass dies im besten Interesse des Patienten ist. Wenn Sie jedoch nachteilige Auswirkungen feststellen, stellen Sie die Verwendung ein. Es gibt andere, nicht sehr gut beschriebene Langzeiteffekte, bei denen Veränderungen des Wachstums, der kognitiven Entwicklung und der geistigen Reife festzustellen sind. Dies sind jedoch wenige Fälle und sind statistisch nicht signifikant.

-Überschreiten Sie nicht die Dosis: Auch wenn Sie vergessen haben, eine Pille einzunehmen, versuchen Sie nicht, zwei zu nehmen, um diejenige zu ersetzen, die Sie verloren haben. SSRIs sind gefährliche Medikamente, die wir nicht in hohen Dosen verarbeiten, giftig sein und Organschäden verursachen können. Wenn Sie die Dosis unbewusst überschritten haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder an den Toxikologiedienst in Ihrer Stadt. Anzeichen für eine Vergiftung sind Schwindel, Erbrechen, Krämpfe, Kopfschmerzen, Hydroelektrolyt- und Herzrhythmusstörungen sowie Blutdruck.

-Behandlungsunterbrechung: Escitalopram ist wie jedes andere Medikament. Sie können es nicht über Nacht stoppen und es ist ein zeitaufwändiger Prozess. Wenn Sie dieses Medikament abrupt absetzen, leiden Sie an Entzugserscheinungen, insbesondere wenn Sie Lexapro längere Zeit eingenommen haben oder wenn die von Ihnen eingenommenen Dosen sehr hoch waren. Die meisten Patienten berichten, dass diese Symptome kurz und schnell sind und zwei Wochen nicht überschreiten. Bei einigen Patienten kann es jedoch bis zu 2 Monate dauern.

Zu den häufigsten Entzugserscheinungen gehören Schwindelgefühl (Schwindelgefühl), Juckreiz, Kribbeln, Schlafstörungen (der Patient kann schlafen, kann aber nicht ruhen, hat sehr intensive Träume), Unruhe, Verwirrung, Rhythmusstörungen, Halluzinationen usw. Um diese Auswirkungen zu vermeiden, sollten Sie Ihre Medikamente nicht abrupt unterbrechen. Ihr Arzt wird die Dosis schrittweise verringern, bis Sie die Behandlung endgültig abbrechen.

Depression und Angst sind zwei psychiatrische Erkrankungen, die mit vielen Therapien und Techniken angegangen werden müssen. Lassen Sie einige Optionen so gut wie Escitalopram nicht, nur wegen der Nebenwirkungen. Alle Medikamente haben unerwünschte Wirkungen. Sie müssen sie überwinden und anfangen, sich zu verbessern.


Depression: Wann sollten wir Traurigkeit verdächtigen?

Im Laufe der Jahre hat sich die Definition von Depression enorm verändert, ebenso wie die Gesellschaft diese Störung erkennt. Klar ist nur, dass es sich um eine der wichtigsten Pathologien unserer Zeit handelt und dass zweifellos immer jemand mit Depressionen in unserer Nähe sein wird. Daher ist es wichtig zu lernen, die Symptome und deren Entwicklung zu erkennen Krankheit.

Depressionen sind viel mehr als nur Stimmungen oder Stimmungsschwankungen, es ist eine psychische Störung, die durch Gefühle der Traurigkeit gekennzeichnet ist, die auf Veränderungen in Verhalten, Aktivität und Denken zurückzuführen sind. Diese Krankheit betrifft nicht nur den Leidenden, sondern auch die Betroffenen.

Diese Störung ist die erste Ursache für Aufmerksamkeit in der Psychiatrie, die bei Frauen häufiger auftritt, insbesondere wenn sie älter als 45 Jahre sind. Darüber hinaus ist es die häufigste psychiatrische Pathologie in der Grundversorgung und der erste Ursprung einer psychischen Behinderung.

Der Ursprung der Depression

Depression ist eine Krankheit mit mehreren Faktoren, es gibt keinen einzelnen Aspekt oder Faktor, der sie allein auslösen kann, aber die Wechselwirkung all dieser Faktoren muss eintreten, um den Ursprung dieser schrecklichen Pathologie zu finden.

Genetische Faktoren

Obwohl es eine psychiatrische Krankheit ist, hat es eine organische Komponente. Fachleute haben gezeigt, dass ein etwa 30% höheres Risiko besteht, an Depressionen zu leiden, wenn auch ein unmittelbarer Familienangehöriger an dieser Krankheit leidet. Ebenso haben Zwillingsbrüder - monozygot oder schwindlig - einen hohen Prozentsatz an Depressionen, wenn jemand darunter leidet; Dies waren die Daten mit dem größten Gewicht in Studien, die sich auf die Genetik und diese Störung bezogen.

lexapro-de2

Organische Faktoren

Der Serotoninspiegel ist nicht nur der Ursprung der Krankheit, sondern auch der Schlüsselpunkt, der das Auftreten und die Chronizität dieser Erkrankung bestimmt. Daher führt jede Krankheit, die in der Lage ist, die Werte dieses wertvollen Neurotransmitters zu verändern, zu Depressionen.

Persönliche Faktoren

Es gibt eine direkte Beziehung zwischen Sex und Depression, da Frauen am stärksten betroffen sind. Ebenso ist das Alter ein bestimmender Faktor; Menschen von 35 bis 45 Jahren sind in der Regel am stärksten betroffen. Schwangerschaft und Nachgeburt sind zwei wichtige Stadien bei jeder Frau, die tatsächlich depressive Ereignisse auslösen können.

Umweltfaktoren

Die Ärzte betrachten alle Aktivitäten, Gedanken oder negativen Handlungen als mögliche Ereignisse, die diese Pathologie auslösen können, darunter Stress, Angstzustände, persönliche Probleme, Unfähigkeit, Ziele zu erreichen, Drogen, Alkohol usw.

Woher wissen wir, wann wir niedergeschlagen sind?

Um einfacher über die Symptome der Depression zu sprechen, lassen Sie uns den Kern dieser Krankheit erklären:

  • Pathologische Traurigkeit: Abgesehen von dem, was wir als Traurigkeit kennen, können wir von „pathologisch“ sprechen, wenn wir es mit dem Verlust der Aufmerksamkeit, der Unfähigkeit, das Weinen zu kontrollieren, einem niedrigen Selbstwertgefühl und Schuldgefühlen kombinieren.
  • Verminderte Vitalität: Die Fähigkeit, neue Dinge zu tun, sich zu bewegen oder etwas auszuprobieren, existiert nicht mehr als die zum Leben notwendigen Handlungen. Wir verstehen, dass wir sehr müde sind. Wir haben ein unendliches Ermüdungsgefühl, das nicht mit dem Schlaf zusammenhängt, denn trotz des Schlafens sind wir immer noch müde.
  • Verlust von Interesse: Wir lehnen jede Handlung ab oder haben sogar positive Gedanken, der Negativismus verbraucht uns vollständig und verändert unsere Sichtweise auf die Welt. "Was ist der Sinn, es zu tun ...?" Oder "Warum sollte es sich ändern ...?" Sind einige der häufigen Gedanken, die in unseren Geist eindringen.

Depression diagnostizieren

Selbst wenn Sie vermuten, dass Sie unter Depressionen leiden oder jemand in Ihrer Nähe ist, kann nur der Arzt dies sicher diagnostizieren.

Es dauert mehr als einen Moment absoluter Traurigkeit oder schlechter Laune, um über Depressionen zu sprechen. Auch wenn der Tod eines nahen Verwandten der Auslöser einer Depression sein kann, bedeutet dies nicht, dass jeder, der einen geliebten Menschen verliert, depressiv wird. Diese Unterscheidung sollte Ihr Spezialist tun.

Im Allgemeinen ist es notwendig, die Intensität Ihrer Symptome, ihre Dauer (die mehr als zwei Wochen beträgt) und die Behinderung, die durch Sie erzeugt wird, zu testen, d. Dies ist eine wichtige Krankheit mit einem hohen Grad an Behinderung, sodass jeder, der daran leidet, sicherlich seine Routine und sein Verhalten ändert.

Unter den durchgeführten Techniken:

1) Diagnostisches Interview: Ihr Arzt verwendet sie, um Sie kennenzulernen und mögliche Merkmale oder Faktoren zu ermitteln, die von der Krankheit ausgehen.

2) Bio-Ablagerung: Wie bereits erwähnt, können viele andere Krankheiten aufgrund ihrer Wirkung auf den Serotoninspiegel Depressionen verursachen. Daher müssen Blutuntersuchungen und andere Studien durchgeführt werden, um die Möglichkeit auszuschließen, dass es andere assoziierte Pathologien gibt.

3) Psychodiagnostische Tests: das endgültige Werkzeug, das Ihrem Arzt die größte Sicherheit bei der Diagnose gibt.

Behandlung: Jenseits von Pharmazeutika

Depression ist eine multifaktorielle Erkrankung, die aus jeder möglichen Perspektive angegangen wird. Obwohl Arzneimittel die bekannteste Alternative sind, gibt es verschiedene Techniken und Therapien. Lassen Sie uns ein wenig über jeden sprechen:

Psychopharmaka

Die erste und am meisten diskutierte sind die Medikamente, die bei Depressionen eingesetzt werden. Am wichtigsten ist die Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), die es diesem Neurotransmitter ermöglichen, den synaptischen Raum für eine längere Zeit zu besetzen, wodurch das Serotonin seine Niveaus halten kann, die in der Depression abnehmen, so dass wir eine positive Stimmung aufrechterhalten können.

Leider haben alle Nebenwirkungen, die schädlich sein können, und Ihr Arzt muss zwischen den einzelnen Nebenwirkungen wechseln, um die für Sie am besten geeignete zu erhalten. Trotz dieser Auswirkungen müssen Sie an der Behandlung festhalten und diese beibehalten. Ihr Arzt wird Ihnen andere Medikamente und Methoden zur Verfügung stellen, um die Intensität dieser Nebenwirkungen zu vermeiden oder zu verringern.

In ähnlicher Weise wird Ihr Arzt Sie genau beobachten und um Unterstützung von Ihrer Familie oder Freunden bitten, da diese Medikamente schädliche Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben können, nicht nur physisch, sondern auch psychologisch, wo sogar Selbstmordgedanken auftreten können.

Psychotherapie

Dies ist eine grundlegende Säule in jeder Therapie. Ihr Spezialist wird versuchen, seinen Therapiestil bei Ihnen zu entwickeln, entweder durch Analyse oder durch Verhaltensänderungen. Ärzte versuchen, den Ursprung des Konflikts zu finden und ihn zu behandeln. Dafür verwenden sie verschiedene Schemata und Methoden, die mehrere Sitzungen benötigen. Wenn Sie über Ihre Probleme sprechen, erzeugen Sie darüber hinaus Zufriedenheit und ein Glücksgefühl. Sie werden von einer Person, die sich um Ihre Gesundheit kümmert, betreut und verstanden.

Ihre Familie ist ein Teil des Fortschritts. Sie werden diejenigen sein, die Ihre Isolation vermeiden und mit Ihrem Gefühl der tiefen Traurigkeit zusammenarbeiten, sodass Ihr Arzt Therapien durchführen kann, die sie betreffen oder direkt den Konflikt oder Ursprung des Problems betreffen.

Haben Sie keine Angst, Ihre Gefühle auszudrücken. Verstehen Sie, dass, obwohl Arzneimittel ein grundlegender Bestandteil der Behandlung sind, die Psychotherapie die ideale Ergänzung dazu ist. Mit der Psychotherapie bieten sie Ihnen Sicherheit, Zuversicht, Verständnis und emotionale Unterstützung, sie korrigieren Ihre Gedanken, sie erklären Ihre Situation, damit Sie ruhig sind, und sie lehren, Rückfälle zu vermeiden.

Comment

Our Location